X

Einstellungen zum Datenschutz

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, verwenden wir Cookies zur Nutzung unseres Webanalyse-Tools Matomo Analystics. Durch einen Klick auf den Button "Akzeptieren" erteilen Sie uns Ihre Einwilligung dahingehend, dass wir zu Analysezwecken Cookies (kleine Textdateien mit einer Gültigkeitsdauer von maximal zwei Jahren) setzen und die sich ergebenden Daten verarbeiten dürfen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in unserer Datenschutzerklärung widerrufen. Hier finden Sie auch weitere Informationen.

Starterkit – 100 blühende Kommunen

Kommunaler Blühstreifen © Stephan niederleitner

Mit dem Projekt „Starterkit – 100 blühende Kommunen“ soll flächendeckend über ganz Bayern ein Anstoß gegeben werden, kommunale Grünflächen naturnah und insektenfreundlich zu gestalten. Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV) investiert hierfür insgesamt 500.000 Euro, mit denen 100 Kommunen in den Genuss einer finanziellen Starthilfe von je 5.000 Euro kommen sollen. Neben der Flächengestaltung sollen die ausgewählten Kommunen auch bei der Öffentlichkeitsarbeit beraten und durch fachliche Informationen unterstützt werden.

Flankiert wird dieses Projekt von einer Blühpakt-Allianz mit dem Bayerischen Gemeindetag und dem Bayerischen Städtetag. Diese wurde am 06.10.2021 von Staatsminister Thorsten Glauber, dem Präsidenten des Bayerischen Gemeindetags, Dr. Uwe Brandl, und dem Vorsitzenden des Bayerischen Städtetags, Markus Pannermayr, in Straubing unterzeichnet.

react-logoWeiterhin werden aus der Förderinitiative REACT-EU Beraterinnen und Berater finanziert. Jede Regierung in Bayern erhält bis 31.12.2023 Projektmittel für eine Blühpakt-Beraterin bzw. einen Blühpakt-Berater. Diese sollen vor allem Kommunen bei der Gestaltung und Pflege von Blühwiesen oder anderen naturnahen und insektenfreundlichen Flächen sowie bei öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen beraten. Dafür werden von der EU insgesamt 1,61 Mio. Euro zur Verfügung gestellt.

Die Blühpakt-Allianz gemeinsam mit dem Projekt „Starterkit – 100 blühende Kommunen“ soll auch Wegbereiter für eine Vernetzung der Städte, Märkte und Gemeinden sein. Die 100 ausgewählten Kommunen sollen Keimzellen werden, die sich untereinander vernetzen. Aber auch die Kommunen, die sich beworben haben, jedoch nicht ausgewählt wurden, sollen in das Netzwerk mit aufgenommen werden und davon profitieren. Ziel ist ein horizontaler Wissenstransfer unter den Kommunen selbst sowie eine vertikale Wissensvermittlung über die Blühpakt-Berater/-innen und das Praxis-Handbuch für Bauhöfe „Kommunale Grünflächen: vielfältig – artenreich – insektenfreundlich“.

Auf der Netzwerk-Karte finden Sie die 100 ausgewählten Kommunen, die am Projekt „Starterkit – 100 blühende Kommunen“ teilnehmen und die Kommunen, die zwar nicht für das „Starterkit“ ausgewählt wurden, aber Teil des Netzwerkes sein wollen.

Bewerben für das "Starterkit - 100 blühende Kommunen"Wollen Sie eine dieser 100 blühenden Kommunen werden? Dann bewerben Sie sich bei uns bis zum 31.01.2022 mit Ihrem geplanten naturnahen und insektenfreundlichen Blüh-Projekt. Bitte beachten Sie: Das Blüh-Projekt darf nicht bereits umgesetzt sein. Werden für die geplanten Maßnahmen Ihres Blüh-Projekts anderweitige Zahlungen geleistet, wie etwa eine Förderung nach den Landschaftspflege- und Naturpark-Richtlinien (LNPR), kommt die Fläche für das Starterkit nicht in Betracht. Bei den Flächen des Blüh-Projekts darf es sich nicht um Ausgleichs- und Ersatzflächen handeln. Ihr Vorhaben kann zum Beispiel eine Blühwiese, eine Wildstaudenfläche, eine blühende Hecke sowie eine Kombination davon umfassen.

Für Ihre Bewerbung bitten wir Sie um eine Beschreibung Ihres Vorhabens sowie um Informationen zum Standort (Fläche mindestens 1.000 m², eine Aufteilung in Teilflächen ist möglich). Dabei sind bestimmte fachliche Mindestkriterien einzuhalten. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Online-Bewerbungsformular.


nach oben nach oben