Blühfläche

Blühendes Land

garten-iconBayerns Kulturlandschaft ist entstanden aus behutsamer Landnutzung und verantwortungsvollem Umgang mit der Natur. Viele Tier- und Pflanzenarten konnten sich erst durch Beweidung und extensive Landwirtschaft entwickeln. Mit der intensiven Bewirtschaftung heutzutage geht ein drastischer Verlust an Arten einher, besonders bei den Insekten.

Insekten haben einen unschätzbaren ökologischen Wert. Hinzu kommt eine Bestäubungsleistung, die deutschlandweit einen Wert von über 1 Milliarde Euro pro Jahr hat. Diese Leistung wird zu einem nicht unerheblichen Anteil von Wildbienen und anderen blütenbesuchenden Insekten erbracht. Der Schutz unserer heimischen Insekten und der „Erhalt deren Arbeitskraft“ ist also auch im Interesse der Landwirtschaft.

Den Bäuerinnen und Bauern kommt bei der Zukunftsaufgabe Insektenschutz eine Schlüsselrolle zu. Nur gemeinsam können wir die Trendwende im Artenschutz schaffen.


Naturschutz und Landwirtschaft - Wie geht das zusammen?

Blumenwiesen Flyer

Das Bayerische Vertragsnaturschutzprogramm, kurz „VNP“, ist das Markenzeichen des kooperativen Naturschutzes in Bayern. Dabei wird dem Landwirt die naturschonende Bewirtschaftung von naturschutzfachlich hochwertigen Flächen fair honoriert. Ein Erfolgsmodell!

Im Infofilm der Regierung von Niederbayern „Das Bayerische Vertragsnaturschutzprogramm - so funktioniert's" werden konkrete Bewirtschaftungsmaßnahmen für den Biotoptyp "Wiese" praxisnah vorgestellt und das Förderprogramm übersichtlich erklärt.


Mikrokosmos Wiese

Blumenwiesen Flyer

Je mehr Pflanzenarten eine Wiese aufweist, desto stabiler ist die Lebensgemeinschaft. Der Flyer „Blumenwiesen bereichern unsere Kulturlandschaft“ erklärt den hohen Wert einer Wiese für die Nahrungskette. Er zeigt, dass intakte Blumenwiesen zahlreiche Vorteile für die landwirtschaftliche Produktion aufweisen.

nach oben nach oben