Blühende Kommune

Initiative „NATÜRLICH BAYERN“

Infotafel des Projekts "100 kunterbunte Kilometer" des Landschaftspflegeverbands Mittelfranken

Im Rahmen der vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz geförderten Initiative „NATÜRLICH BAYERN“ setzen die Landschaftspflegeverbände zusammen mit dem Deutschen Verband für Landschaftspflege von 2019 bis 2023 insektenfreundliche Maßnahmen in bayerischen Kommunen um.

Hauptziele dabei sind:


Mehr Insektenvielfalt durch die Aktivität von Landschaftspflegeverbänden

Der „Blühpakt Bayern“ setzt mit der Initiative „NATURÜLICH BAYERN“ einen neuen Schwerpunkt. In den kommenden fünf Jahren werten die bayerischen Landschaftspflegeverbände (LPV) in 30 bayerischen Regionen Flächen der öffentlichen Hand, der Landwirtschaft und des Gewerbes zu artenreichen Lebensräumen für Insekten auf. Dabei werden die Akteure im Hinblick auf eine insektenfreundliche Bewirtschaftung von Flächen intensiv beraten. Der Deutsche Verband für Landschaftspflege (DVL) koordiniert und begleitet das Projekt des bayerischen Umweltministeriums mit insgesamt drei Millionen Euro.

Im Fokus der Initiative stehen neben landwirtschaftlichen Flächen auch sogenannte „Eh-Da-Flächen“. Dabei handelt es sich um Offenlandflächen in Agrarlandschaften und im Siedlungsbereich, die ohnehin vorhanden sind und die weder einer landwirtschaftlichen Nutzung noch einer naturschutzfachlichen Pflege unterliegen. Dies sind vor allem Pachtflächen in Gemeindebesitz, Straßen- und Gewässerränder, Säume und öffentliche Grünflächen. In Zusammenarbeit mit den Kommunen, anderen Flächeneigentümern, Naturschutzbehörden und Landwirten werden dort insektenfreundliche Maßnahmen umgesetzt.

Hierzu werden artenreiche Lebensräume (Wiesen, Äcker, Hecken, Säume) durch Ansaat oder Pflanzung neu geschaffen oder artenarme Bereiche durch fachgerechte Nachsaat, Pflanzung oder Pflege aufgewertet. Dies ermöglicht eine bessere Vernetzung der Flächen und leistet einen wichtigen Beitrag zum Biotopverbund.

Ein weiterer Schwerpunkt der Initiative „NATÜRLICH BAYERN“ ist die intensive Beratung von Gemeinden und deren Bauhöfen und Bauämtern sowie beteiligter Landwirte.


Landschaftspflegeverbände – drei Parteien arbeiten an einem Ziel

Die Grundstruktur der Landschaftspflegeverbände weist eine Drittelparität von Kommunen, Landwirten und Naturschützern auf und ist deshalb gut geeignet, Maßnahmen zum Insektenschutz umzusetzen. Koordiniert werden die Einzelprojekte vom Deutschen Verband für Landschaftspflege (DVL).

Um naturschutzfachlich besonders hochwertige Maßnahmen in den Einzelprojekten sicherzustellen, gelten folgende fachliche Vorgaben:

Im Mai 2019 gingen die ersten 10 Einzelprojekte (2019 – 2021) in den Regionen an den Start. DVL Bayern: Natürlich Bayern