Jeder kann etwas tun

Bayern muss wieder blühen!

Besondere Bedeutung beim Erhalt der Artenvielfalt kommt den Bienen zu. Dazu muss Bayern wieder mehr blühen. Wollen wir die Wildbienenvielfalt erhalten, brauchen wir Blumenwiesen, Streuobstflächen, blühende Hecken, Feld- und Waldränder und in bebauten Bereichen Parks, naturnahe Privatgärten, Wildblumen und Kräuter auf Balkonen, Terrassen und Dachgärten.

Nisthilfen für Wildbienen – worauf muss ich achten?

Wildbienen brauchen aber nicht nur Futterpflanzen, sondern auch Nisthilfen. Werden ein paar Grundsätze beachtet, kann jeder zum Wildbienen-Schützer werden. Die kleinen Tiere nehmen die Angebote meist rasch an – zur Freude der Menschen und zum Wohl der Bienen.

Tipps für ein Wildbienenhotel zum Selbermachen:

Alleine durch die bayerische Blütenwelt

In Bayern kommen über 500 Wildbienenarten vor. Und jede Biene hat ihre Lieblingspflanze.

Wildbienen wollen

Wer seinen Balkonkasten oder Garten bienenfreundlich gestalten will, muss aufpassen. Geranien, Fuchsien oder Forsythien produzieren kaum Nektar oder Pollen, Thujahecken auch nicht. Diese Pflanzen sind für Wildbienen ungeeignet. Im Gegensatz zur bekannteren Honigbiene bilden die Wildbienen keinen Staatenverbund. Sie fliegen alleine durchs Blütenleben. Ausnahmen sind Hummeln, die ebenfalls zu den Wildbienen zählen und kleine Staaten aus 150 bis 600 Individuen bilden.

Mein Einsatz für Bienen & Co

Machen Sie mit und erzählen Sie, wie Sie Bienen und anderen Insekten helfen

Anzeige der Beiträge